ECUADOR – ein besonders schöner Teil Südamerikas – vom 28. Mai bis 11./12. Juni 2018 (15/16 Tage)

– mit Verlängerung auf den Galápagos-Inseln vom 10. bis 16. Juni 2018 (zusammen: 20 Tage) –

Cotopaxi Nationalpark: der beeindruckende schneebedeckte Vulkan Cotopaxi (5.897 m) – Foto: Bernd Vorlaeufer-Germer

Ecuador ist zwar das kleinste Land Südamerikas, dafür aber ein ganz besonderes Kleinod: Großartige Landschaften und farbenfrohe Indiomärkte locken den Besucher in dieses wunderschöne Land am Äquator, das schon Alexander von Humboldt faszinierte. Wir wandeln auf seinen Spuren entlang der „Allee der Vulkane“, erleben die quirlige Hauptstadt Quito und die beeindruckende Fahrt mit der Andenbahn über die „Teufelsnase“, lassen uns vom Charme der spanisch-indianischen Architektur in der UNESCO-Weltkulturerbestadt Cuenca gefangen nehmen, bevor wir die subtropischen Küstenebenen um Guayaquil erreichen.

Ecuador ist geprägt durch seine fruchtbaren Ländereien; man könnte sich fast in einen „Garten Eden“ versetzt fühlen. In der zentralen Andenregion (Sierra) ist die Landschaft mit seiner Bergwelt überaus abwechslungsreich: tiefe und steile Täler, schneebedeckte Vulkane und karge Hochebenen, aber auch eine üppige Vegetation und bunte Tierwelt. Im Osten des Landes (Oriente) liegen die ausgedehnten Regenwälder des Amazonasbeckens. Der Küstenbereich (Costa) hingegen besteht aus flachem Schwemmland und einem niedrigen Küstengebirge, wo auf großen Plantagen Landwirtschaft betrieben wird: Ecuador ist vor allem bekannt für seine Bananen, es werden aber auch Zuckerrohr, Maniok, Mais, Reis, Kartoffeln, Kaffee, Kakao und Zitrusfrüchte angebaut; zudem werden noch Rinder, Schafe und Schweine gehalten.

In Ecuador sollen neben dem Besuch touristischer Höhepunkte auch verschiedene gesellschaftspolitisch interessante Themen behandelt werden. Denn Ecuador macht seit der ersten Wahl von Rafael Correa 2007 zum Präsidenten des Landes, einer von ihm vorangetriebenen Verfassungsreform und seiner 2009 erfolgten Wiederwahl einen rasanten politischen Wandlungsprozess durch: Kampf gegen die bisher weit verbreitete Korruption und Vetternwirtschaft, für mehr Demokratie und soziale Gerechtigkeit unter erstmaliger Einbeziehung auch der indigenen Völker des Landes. Sein 2017 gewählter Nachfolger, Lenín Moreno, wird voraussichtlich seine Politik fortsetzen.

Verlängerungsmöglichkeit: Linienflug ab/bis Guayaquil zum etwa 1.170 km entfernt liegenden Baltra und Besuch von verschiedenen Galápagos-Inseln (UNESCO-Weltnaturerbe) mit ihren einzigartigen Tierpopulationen – ein ganz besonderes Erlebnis, an das man sich sicherlich sein Leben lang gern erinnern wird.

Unsere Reiseroute wird uns führen nach: Quito: Stadtbesichtigung der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), Besuch GIZ, „Mitad del Mundo“: „Museo del Sitio Intiñan“ – Calderon – Cotocachi – Kratersee Cuicocha – Otavalo: Besuch Indio-Markt – Region Latacunga: Zumbagua, Kratersee Quilotea – Cotopaxi Nationalpark: Vulkan Cotopaxi (5.897 m), Laguna Limpiopungo, Ruinen des „Pucará El Salitre“ – Papallacta-Pass (4.064 m) – Las Termas de Papallacta – Baeza – Amazonas-Lodge „Casa del Suizo“: Isla Anaconda, Animal Rescue Center „amaZoonico“ – Ahuano – Puyo – Cerfa Forschungszentrum: Orchideen – Baños (de Agua Santa) – Riobamba: Verarbeitung von Chinarinde – Alausí: Zugfahrt zur „Teufelsnase“ (UNESCO-Weltkulturerbe) – Ruinen von Ingapirca (UNESCO-Weltkulturerbe) – CUENCA: Stadtrundgang in der Altstadt „Santa Ana de los Rios de Cuenca“ (UNESCO-Weltkulturerbe), „Fundación Ecológica Mazán“ – El Cajas N. P. (nördl. Teil) – Besuch Kakaoplantage – Guayaquil: Stadtrundgang, „Parque de las Iguanas“, Uferpromenade „Malecón“, „Barrio Las Peñas“.

Reisepreis (nur Festlandsprogramm) pro Person im DZ bzw. Twin, Halb- bzw. z. T. Vollpension: € 2.925,– + eine zus. Übernachtung (wegen geänd. Flugplan)
Gruppengröße: min. 21 und max. 28 Personen.
Anmeldeschluss: 02.03.2018.Die Durchführung dieser Studienreise kann nur bei mindestens 21 Buchungen bis zum 02.03.2018 (!) garantiert werden – also bitte nicht zu lange mit der Anmeldung warten. Nach Rücksprache könnten nach diesem Termin ggf. noch einige wenige zusätzliche Buchungen angenommen werden.

Verlängerungsmöglichkeit auf den Galápagos-Inseln (bereits seit 1978 UNESCO-Weltnaturerbe): Flug ab/bis Guayaquil nach Baltra (Insel Baltra) und Transfer nach Puerto Ayora (Insel Santa Cruz), von dort aus Tagesausflüge zu den verschiedenen ausgewählten Galápagos-Inseln: Insel Santa Cruz / Insel Isabela mit der vorgelagerten Inselgruppe der Tintoneras / Insel Seymour Norte / Insel Plaza Sur mit ihren jeweils ganz besonderen, z. T. endemischen Tierarten – Rückflug via Guayaquil nach Frankfurt.

Reisepreis (Verlängerungsprogramm) pro Person im DZ bzw. Twin, Halbpension: zusätzlich € 1.575,– (ab 10 Personen)
Gruppengröße: zwei Gruppen zu jeweils 11–12 Personen.
Anmeldeschluss: 02.03.2018.
Die Durchführung dieser fakultativen Verlängerung auf den Galápagos-Inseln kann nur bei mindestens 10 Buchungen bis zum 02.03.2018 (!) garantiert werden – also bitte nicht zu lange mit der Anmeldung warten. Nach Rücksprache könnten nach diesem Termin ggf. noch einige wenige zusätzliche Buchungen angenommen werden.

Wichtiger Hinweis: Wegen des unerwartet großen Interesses an dieser Studienreise und besonders auch an unserem Verlängerungsprogramm auf den Galápagos-Inseln konnten wir dort inzwischen auch noch eine zweite Reisegruppe bestätigt bekommen.

Diese Studienreise ist inzwischen mit 28 Personen* bereits ausgebucht, bei Interesse können wir aber noch Anmeldungen auf der Warteliste entgegennehmen!

*gebucht wurde entweder nur das Festland = fünf Personen, oder aber zusätzlich auch noch die Verlängerung auf den Galápagos-Inseln = 23 Personen (aufgeteilt in zwei Gruppen).

Das ausführliche Programm für unsere Studienreise (im PDF-Format) erhalten Sie hier.

Wir laden Sie / Euch ein zu einem Informationsabend über unsere Studienreise nach ECUADOR und zu den Galápagos-Inseln am Mittwoch, 6. September 2017, 19.45 Uhr, in der Volkshochschule Bad Homburg v. d. Höhe, Elisabethenstraße 4-8 (Seminarraum E1); Zugang auch
von der Höhestraße 7 aus. – In der Nähe der VHS gibt es nur begrenzt freie Parkplätze; wir empfehlen deshalb rechtzeitig anzureisen. Relativ unproblematisch ist es
hingegen mit den Bad Homburger Stadtbuslinien: Haltestelle „Finanzamt“ (oder „Markplatz“).

Wir nehmen auch wieder – unter Vorbehalt – Anmeldungen für ein halbes Twin (Doppelzimmer mit zwei getrennten Betten) entgegen und werden versuchen, noch eine/n Partner/in für Sie in diesem Zimmer zu finden. Bei einer frühzeitigen Buchung sind die Chancen dafür auch relativ gut.
Unsere Reisegruppe wird begleitet von Bernd Vorlaeufer-Germer, langjähriger Reisegruppenleiter (Tour Leader) von „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus“ und ehem. Reisebüro- und Luftverkehrskaufmann. Während unserer Studienreise werden uns neben einer deutschsprachigen Reiseleiterin (Tour Guide) vor Ort ggf. auch noch andere einheimische Reiseführer zur Verfügung stehen.

Mai 28, 2018