Die „Spanische“ Grippe und das Ende des deutschen Kaiserreichs

Corona hat die Erinnerung daran wachgerufen, dass sich vor gut 100 Jahren mit der sogenannten „Spanischen“ Grippe schon einmal eine Erkältungskrankheit zur Pandemie entwickelte und sich in mehreren Wellen weltweit verheerend auswirkte.

Tatsächlich stammte sie nicht aus Spanien, sondern war von US-amerikanischen Truppen im Ersten Weltkrieg nach Europa gebracht worden. In Deutschland fiel diese Influenza-Seuche zeitlich nicht nur mit dem Ende des Weltkriegs zusammen, sondern auch mit dem Untergang des Kaiserreichs und der folgenden Revolution.

In dieser unübersichtlichen, mitunter chaotischen Lage stand die Pandemie nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit, wirkte sich aber doch massiv auf die Entwicklungen im Land aus. In seinem Vortrag beschreibt der freie Wissenschaftsjournalist Utz Thimm den Verlauf der „Spanischen“ Grippe in Deutschland und beleuchtet die Frage, inwiefern die Krankheit und ihre Folgen zum Untergang des Kaiserreichs beigetragen haben.

Bitte beachten Sie, dass zur Teilnahme an diesem Vortrag eine Voranmeldung erforderlich ist.

Donnerstag, 20.01.2022, 19:00-20:30 Uhr Bad Homburg, Volkshochschule

Veranstalter: Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus, gefördert von Arbeit und Leben Hessen in Zusammenarbeit mit der VHS Hochtaunus sowie der VHS Bad Homburg.

Januar 20, 2022